Vermietung / Verkauf

von Verbrauchserfassungsgeräten

Für die Erfassung von Verbräuchen von Heizung , Warm- und Kaltwasser kommt verschiedene Messtechnik zum Einsatz.

Wir ermitteln den Bedarf und liefern die benötigten Geräte. Diese werden in der Regel von uns vermietet, können aber auch gekauft werden.

Je nach Anlage werden Wärmezähler, Heizkostenverteiler und Wasserzähler benötigt. Entsprechend der gesetzlichen Erfordernisse werden in der Regel nur noch Geräte verwendet, die mit Funkmesstechnik ausgestattet sind.

Gerätemietservice

Unser Gerätemietservice bietet Ihnen die Möglichkeit die notwendigen Verbrauchserfassungsgeräte nicht kaufen zu müssen, sondern kostengünstig über uns zu mieten. Das hat für Sie enorme Vorteile. Daher werden heute die meisten der eingesetzten Verbrauchserfassungsgeräte gemietet und nicht gekauft.

Die wesentlichen Vorteile sind:

  • keine Investitionskosten für Sie als Bauherr/Vermieter
  • kostengünstige Mietraten inkl. der gesetzlichen Eichgebühren
  • die Kosten sind im Rahmen der Abrechnung umlegbar, gemäß Heizkostenverordnung bzw. der Betriebskostenverordnung
  • kostenloser Austausch der Geräte bei unverschuldetem Ausfall bzw. technischen Defekt über die gesamte Mietvertragslaufzeit.
  • Überwachung des technischen Zustandes und der Eichfristen inklusive

Überzeugen Sie sich selbst und nutzen Sie unseren Mietservice für Ihre Verbrauchserfassungsgeräte.

Funkmesstechnik

Die Verwendung von Funkmesstechnik für die Kommunikation mit den Verbrauchserfassungsgeräten ist bei uns inzwischen tagtägliche Praxis. Damit sind wir auch für die zukünftigen technischen und gesetzlichen Anforderungen gerüstet. Die etwas höheren Kosten und der größere Aufwand bei der Errichtung werden durch den wesentlich besseren Komfort und Umfang an Möglichkeiten wieder ausgeglichen.

Die Verbrauchsdaten werden ausgelesen, ohne dass ein Betreten der Räumlichkeiten eines Nutzers notwendig ist. Selbst auf das Betreten der Liegenschaft kann mitunter
verzichtet werden. Damit sind schon mit der ersten Ablesung 100% Nutzer erfasst. Es ist keine Nachablesung oder Verbrauchsschätzung notwendig.

Außer den aktuellen und den Stichtagswerten können per Funk viele weitere Daten ausgelesen werden. Auch ein Gerätedefekt oder eine Manipulation können so festgestellt werden.
Wir installieren ausschließlich die qualitativ hochwertige ausgereifte Funktechnik namhafter Hersteller wie die Qundis , SONTEX oder Engelmann .

Innerhalb des Funksystems gibt es unterschiedliche Ausstattungsvarianten. Es gibt die Möglichkeit die daten über festinstallierte Datenknoten zu sammeln und dann auszulesen oder die einzelnen Geräte über ein mobiles Interface und Tablet bzw. Netbook abzurufen.

Die Entwicklung bewegt sich jedoch eindeutig in Richtung Fernauslesung. Dabei werden die gesammelten Daten der Datenknoten bzw. der einzelnen Geräte über ein Gateway an einen Server gesendet, der die Daten dann an uns weiterleitet. So ist es möglich monatliche Verbrauchswerte zu erfassen und bei Bedarf zu verarbeiten bzw. zur Information bereitzustellen.

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Wärmezähler

Wärmezähler, auch als Wärmemengenzähler bezeichnet, sind geeichte elektromechanische Messgeräte zur Erfassung des Wärmeverbrauchs. Mit einem Gerät wird der Verbrauch einer gesamten Nutzeinheit (z.B. Wohnung) gemessen. Eine Montage von Verbrauchserfassungsgeräten an einzelnen Heizkörper, ist damit nicht notwendig.

Wärmezähler sind mit 2 Fühler ausgestattet. Diese erfassen den Temperaturunterschied zwischen Vor- und Rücklauf der Heizung.
Daraus wird der Wärmeverbrauch errechnet und in Kwh oder Mwh auf dem Gerät angezeigt.Der Gesetzgeber schreibt für diese Geräte eine Eichfrist von 5 Jahren vor. Für diese Laufzeit ist auch die Batterie für das Rechenwerk kalkuliert. Nach Ablauf der Eichfrist wird somit
der Austausch des Gerätes notwendig.

Der Gesetzgeber hat die Messung des Wärmebedarfs für die Warmwassererzeugung mittels Wärmezähler zur Pflicht erhoben. Hier haben sich in der Praxis Wärmezähler bewährt die im Ultraschallverfahren messen. Diese haben dafür einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Zählern mit einem Flügelrad.
Auch kleine Durchflussmengen können erfasst werden
– wesentlich kürzere Messtaktung und damit höhere Messgenauigkeit
– das Volumenmessteil ist ohne mechanisch bewegliche Teile
.-kann sowohl horizontal als auch vertikal montiert werden, was für die Nachrüstung in bestehenden Anlagen oft von Bedeutung ist
– für alle Systeme einsetzbar

Zu allen Fragen rund um den Einsatz von Wärmezählern in Ihrer Liegenschaft beraten wir Sie gern. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Heizkostenverteiler

Der Heizkostenverteiler ist ein Gerät zur Erfassung der Wärmeabgabe eines einzelnen Heizkörpers. Bei einem Heizkostenverteiler handelt es sich nicht um ein geeichtes Messgerät, sondern um ein Erfassungsgerät. Es unterliegt im Gegensatz zum Wärmezähler nicht der Eichpflicht. Die angezeigten Einheiten sind auch mit keiner physikalischen Einheit belegt.

Der Heizkostenverteiler errechnet aus der erfassten Wärmeabgabe Wärmeeinheiten, die über eine Anzeige ausgegeben werden. Diese Wärmeeinheiten müssen dann noch mit
dem Bewertungsfaktor des Heizkörpers multipliziert werden um den Verbrauchswert zu ermitteln. Der Bewertungsfaktor jedes Heizkörpers wird aus seinen Maßen, seiner Leistung und baulichen Beschaffenheit bestimmt.

Die von uns montierten elektronischen Heizkostenverteiler garantieren eine Lebensdauer von mindestens 10 Jahren. Es werden zwei Bolzen auf den Heizkörper geschweißt. Darauf wird der Wärmeleiter verschraubt. Auf den Wärmeleiter wird dann das Gerät montiert
und mit einer Plombe gesichert.

Zu allen Fragen rund um den Einsatz von Heizkostenverteilern in Ihrer Liegenschaft beraten wir Sie gern. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Wasserzähler

Wasserzähler werden weit verbreitet auch Wasseruhren genannt. Sie werden zur Erfassung des Warm- oder Kaltwasserverbrauchs eingesetzt. Sie werden in Aufputz- oder Unterputzbauweise und für verschiedene Durchflussmengen hergestellt. Für die Wohnungswirtschaft werden in der Regel Zähler mit Q3 2,5 (alt Qn 1,5) bzw. Q3 4 (alt Qn 2,5) verwendet.

Aufputzwasserzähler haben eine untrennbare Verbindung zwischen Anschlussgehäuse und Messteil. Sie werden durch zwei Verschraubungen in die Wasserleitung montiert.
Die gebräuchlichsten Baulängen für die Wohnungswirtschaft sind 80, 110 und 130 mm. Sie sind am weitesten verbreitet und werden meist in Versorgungsschächten eingebaut die über eine Luke oder Abdeckung zugänglich sind.

Unterputzwasserzähler bestehen aus einem Anschlussgehäuse und einer Messkapsel. Das Anschlussgehäuse wird einmalig bei der Erstmontage eingebaut. Nach Ablauf der Eichfrist erfolgt dann nur noch der Austausch der Messkapsel. Die Aufnahme der Anschlussgehäuse für die Messkapsel ist für Unterputzzähler nicht genormt. Jeder Hersteller hat seine eigene Bauweise.Unterputzwasserzähler sind wesentlich teurer und werden hauptsächlich bei Vorwandmontage verbaut. Sie bleiben dadurch in der Regel ständig sichtbar und werden meist mit verchromten Rosetten verkleidet.

Zu allen Fragen rund um den Einsatz von Wasserzählern in Ihrer Liegenschaft beraten wir Sie gern.
Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Wir sind Ihr Ansprechpartner für Wärmemessung und -abrechnung.

Calotec - Abrechnen einfach!

Menü schließen