Wasserzähler



Wasserzähler werden weit verbreitet auch Wasseruhren bezeichnet. Sie werden zur Erfassung des Warm- oder Kaltwasserverbrauchs eingesetzt. Sie werden in Aufputz- oder Unterputzbauweise und für verschiedene Durchflussmengen (Qn) hergestellt. Für die Wohnungswirtschaft  werden in der Regel Zähler mit Qn 1,5 bzw. Qn 2,5 verwendet.

Aufputzwasserzähler haben eine untrennbare Verbindung zwischen Anschlussgehäuse und Messteil. Sie werden durch zwei Verschraubungen in die  Wasserleitung montiert.

Die gebräuchlichsten Baulängen für die Wohnungswirtschaft sind 80, 110 und 130 mm. Sie sind am weitesten verbreitet und werden meist in Versorgungsschächten eingebaut, die über eine Luke oder Abdeckung zugänglich sind.

Unterputzwasserzähler bestehen aus einem Anschlussgehäuse und einer Messkapsel.  Das Anschlussgehäuse wird einmalig bei der Erstmontage eingebaut. Nach Ablauf der Eichfrist erfolgt nur noch der Austausch der Messkapsel. Die Aufnahme der Anschlussgehäuse für die Messkapsel ist für Unterputzzähler nicht genormt. Jeder Hersteller hat seine eigene Bauweise.

Unterputzwasserzähler sind wesentlich teurer und werden hauptsächlich bei Vorwandmontage verbaut. Sie bleiben in der Regel ständig sichtbar und werden meist mit verchromten Rosetten verkleidet.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Sie hier keine allgemeinen Preisangaben finden. Wir haben den Anspruch, Ihnen immer ein individuelles und aktuelles Angebot zu erstellen.